Polen Spezialitäten

         

Karp smazonys

Zubereitungszeit: ca. 2 Stunde + 1 Stunde Ruhezeit

Zutaten für 4 Personen

1Kg

ausgenommener Karpfen am Stuck oder in Glocken geschnitten (nicht entgrätet)

2

Zwiebeln

100 g

Mehl

100g

Paniermehl

Öl oder Butter

Pfeffer, Salz, Rosmarin, Nelkenpfeffer

1

Lorbeerblatt

1

Zitrone zum Garnieren

Zubereitung:

Den Karpfen entschuppen, waschen und in durchgehende Glöckchen schneiden (3 – 4 cm breite Stücke samt Rückgrat und Gräten). Eine Zwiebel in Ringe schneiden.

 Die Steaks mit Pfeffer, Salz, Rosmarin und wenig Nelkenpfeffer würzen und mit dem Lorbeerblatt und den Zwiebelringen mindestens eine Stunde zugedeckt im Kühlschrank ruhen lassen (besser noch über Nacht).

 Zwei Suppenteller bereit machen: in den einen das Weissmehl, in den anderen das Paniermehl füllen. Fisch aus dem Kühlschrank nehmen, Zwiebeln entfernen und die Fischstücke leicht nachwürzen. Die feuchten Stücke in Mehl und anschliessend in Paniermehl wenden.

 In einer Bratpfanne eine grosszügige Portion pflanzliches Öl oder Butter zerlassen

und die panierten Karpfenstücke bei mittlerer Hitze auf beiden Seiten

goldgelb braten. Danach in einer zugedeckten Form im Backofen

etwa 20 Minuten bei 150 °C nachgaren.

Eine Zwiebel in Scheiben schneiden und in Butter anbraten. Butterzwiebeln über die Fischstücke geben. Traditionellerweise serviert man den Karpfen mit Zitronenscheiben dekoriert. Als Beilage werden Kartoffeln oder Sauerkraut mit Pilzen gereicht.

Hinweis: An Fastentagen verwendet man zum Anbraten streng genommen pflanzliches Öl anstelle von Butter, allerdings schmeckt der Karpfen mit

Butter etwas delikater.

Tipp: Eine pikante Meerrettichsauce zum Karpfen serviert schmeckt vorzüglich.

 


© Suuretaler Metzgli

zurück